Ringelblume

Wussten Sie, dass die Ringelblume zu den bekanntesten Heilkräutern zählt? Entdecken Sie hier alles Wichtige über die vielseitige Pflanze. Vom Anbau über die Ernte bis hin zur Verarbeitung in vielen Naturkosmetikprodukten.

Ringelblume – eine heimische Heilpflanze

Die Ringelblume ist nicht nur die Heilpflanze des Jahres 2009, sondern besticht auch durch ihre intensive leuchtende Farbe. Sie gedeiht in jedem Garten.

Herkunft und Vorkommen der Ringelblume

Die genaue Herkunft der Ringelblume ist unbekannt. Es wird vermutet, dass sie ihren Ursprung im Mittelmeerraum hat. Kultiviert und auch verwildert wächst die Calendula in ganz Europa. An ihren Boden stellt sie keine besonderen Ansprüche und gedeiht auf Schutt sowie nährstoffreichen Lockerböden gleichermaßen.
Ihr Hauptanbaugebiet erstreckt sich von den Niederlanden über Deutschland, Ungarn, Polen bis in die Balkanländer. Sogar in Ägypten wird das beliebte Heilkraut kultiviert. Inzwischen hat die Ringelblume aber nicht nur wegen ihrer heilenden Eigenschaften sondern vor allem wegen ihrer gelb bis orange leuchtenden Blüten Einzug in viele Gärten gehalten.

Ringelblumensamen

Ja, einmal ausgesät wachsen sie immer wieder. Ihren Namen verdankt die Ringelblume der Form ihres Samens, der sich regelrecht einringelt. Je öfter man die Blüten erntet, desto mehr verzweigt sich die Ringelblume und bringt neue Blüten hervor.

Steckbrief Ringelblume

Für was ist die Ringelblume gut?
In Laborversuchen (Reagenzglas) konnte festgestellt werden, dass Auszüge aus den Ringelblumenblüten Wunden schneller verschließt und besser heilen lässt. Zusätzlich verfügen einige Inhaltsstoffe der Ringelblume über antientzündliche Wirkungen. Deshalb finden die Ringelblume und deren Extrakte so häufig Anwendung in schützenden Cremes, Lotionen, Ölen und anderen Ringelblumenprodukten.

Ist die Ringelblume mehrjährig?
Bei der Ringelblume handelt es sich um eine einjährige, krautige Pflanze mit einer Wuchshöhe zwischen 30 und 70 Zentimetern. Die Aussaat der beliebten Heilpflanze kann direkt im Garten erfolgen. Für einen zuverlässigen Wuchs der leuchtend gelben bis orangefarbenen Blume empfiehlt es sich, die Pflanzen in Gruppen zu setzen damit sie sich gegenseitig stützen können. Mit dem Aussäen der Calendula sollte bis April oder Mai gewartet werden um Schäden durch späte Nachtfröste zu vermeiden.

Ist die Ringelbume winterhart?
Obwohl die Pflanze nicht winterhart ist, sind es aber deren Samen. An den ersten frostigen Tagen geht die Ringelblume langsam ein. Aufgrund der frostunempfindlichen Samen ziert die Calendula auch im nächsten Jahr, ohne erneute Aussaat, Ihren Garten. Allerdings werden die Ringelblumen im Laufe der Jahre kleiner und wenn es ursprünglich gefüllte Blüten waren, so verändert sich auch das. Die Wirkung und Verwendung bleibt aber gleich. In jedem Fall ist es ein schöner Schmuck für den Garten.

Ist die Ringelblume essbar?
Auch aus der Küche ist diese vielseitige Blume nicht mehr weg zu denken. Sie findet häufig Anwendung in Teezubereitungen oder auch als leuchtendes Highlight auf Salaten und anderen Speisen.

Blütenernte

Wenn wir auf das Feld gehen um die kraftvollen Ringelblumenblüten zu ernten, so leuchtet uns schon das intensive orange von weitem entgegen, wie ein schöner Sonnenaufgang.Dabei ist die Ringelblume eine rechte Schlafmütze, denn wenn wir zu früh zur Ernte erscheinen schläft sie noch, dann ist es kaum zu unterscheiden, ob man eine schlafende, geschlossene Blüte oder eventuell erst eine Knospe vor sich hat. Bei der Ernte zeigt sich, dass die Ringelblume im Gegensatz zu vielen anderen Blüten, nicht gerade durch ihren Duft überzeugen kann und auch die Finger werden dabei klebrig. Wenn die Blüten dann aber strahlend im Korb sich aneinander schmiegen fühlt man bereits ihre Stärke – nämlich das Verbinden, Verschließen, wieder ganz Machen. Deshalb schätzen wir diese Blüte, die schon Hildegard von Bingen ganz besonders hervorhob, gerade in vielen Hautpflegeprodukten. Häufig wird sie auch in Form von reichhaltigen, schützenden Ringelblumencremes verarbeitet.

Ringelblumen-Trocknung

Die Ringelblumenblüten, die nicht frisch verarbeitet werden, kommen auf unseren Kräuterboden. Dieser ist unter dem Dach, wo die Kräuter in der Wärme, gut belüftet aber vor der Sonne geschützt schnell auf eigenen Darren trocknen können. Die getrockneten Ringelblumenblüten werden im Laufe des Jahres zu weiteren kraftvollen Naturprodukten verarbeitet.

Anwendung der Ringelblume

Wir sind von den schützenden, regenerierenden Eigenschaften der kraftvollen Ringelblumenblüten überzeugt. Deshalb findet die Calendula in vielen unserer Produkte, vor allem für empfindliche und sensible Haut, Verwendung.

Ringelblume als Salbe

Wenn wir also mit unserer reichen Ernte vom Feld zurückkommen, werden die Blüten gleich etwas zerkleinert und in eine vegane Salbengrundlage gegeben: 2 kg Blüten in 10 kg Grundlage. Dies wird dann über einem Wasserbad sanft erwärmt und über 24 bis 48 Stunden können so die Kräfte der Ringelblume in die Grundlage übergehen. Ein langsamer Prozess, der aber sicherstellt, dass die wunderbaren Inhaltsstoffe so schonend wie möglich gespeichert werden. Das Resultat ist eine intensiv gelborange Ringelblumensalbe, die sich nicht nur bei Menschen vielfältig bewährt. Wir haben auch schon persönlich bei Hunden, Katzen und Pferden sehr gute Erfahrungen damit gemacht.

Körperpflege mit Ringelblumenöl

Weitere Blüten werden zerkleinert und je 2 kg in Glasballons mit je 10 kg Olivenöl
gefüllt. Natürlich verwenden wir ausschließlich Olivenöl aus kontrolliert biologischem Anbau bester Qualität, eines Olivenbauern aus Spanien, den wir seit Jahren persönlich kennen. Das ist wichtig, denn was hilft der sorgfältige und liebevolle Anbau, die behutsame und achtungsvolle Ernte und Verarbeitung, wenn die weiteren Inhaltsstoffe nicht ebenso sorgfältig ausgewählt werden? Diese Glasballons stehen dann über ca. 6 bis 8 Wochen auf unserer Sonnenterrasse und werden täglich mit der Hand gerührt. Danach wird das Ringelblumenöl sorgsam abgefiltert und in Glasballons für die Weiterverarbeitung aufbewahrt.

Ringelblume: Weitere Verwendung

Ringelblumensalbe:
Ringelblumensalbe gibt es sowohl als vegane Salbe als auch in einer Grundlage aus Olivenöl und Bienenwachs. Diese Salbe hat sich bestens bewährt bei problematischer Haut, als Lippenbalsam, für den Baby Popo wie ebenso zur Pflege trockener, schuppiger Haut. Ich persönlich verwende sie auch mit großem Erfolg wenn meine Haflingerbuben wieder gerauft haben. Nach kurzer Zeit wächst wieder das Fell nach. Ebenfalls haben unsere Hunde schon so manche Blessur gut mit Ringelblumensalbe überstanden.

Ringelblumenöl:
Ringelblumenöl neutral und ohne ätherische Öle ist hervorragend geeignet für stark beanspruchte und problematische Haut. Es ist eine ideale, milde Basispflege für Menschen mit empfindlicher Haut, Kleinkinder und Babys. Auch frische sowie ältere Narben profitieren von einer regelmäßigem Massage. Die Haut wird deutlich weicher und elastischer.

Ringelblumenöl mit Orange:
Dieses kann als mild und ausgleichend für den ganzen Körper verwendet werden. Das Ringelblumenöl mit Orange verbessert den Feuchtigkeitshaushalt  sowie den Erneuerungsprozess der Haut und verhilft somit zu einem gleichmäßigeren  Erscheinungsbild.

Ringelblumen Handbalsam:
Der Ringelblumen Handbalsam enthält eine Kombination aus Ringelblumenöl, Ringelblumen-extrakt, Sheabutter, Kakaobutter, Bienenwachs sowie Wollwachs und schützt wie ein unsichtbarer Handschuh. Die milde Handcreme zieht schnell ein und ist besonders hilfreich bei stark beanspruchter Haut. Ihre Hände werden mit wertvollen Lipiden sowie Feuchtigkeit versorgt und gewinnen somit neue Elastizität und Spannkraft.

Ringelblumen Fußbalsam:
Es gibt einfach nichts Besseres als nach einem langen Tag die Füße mit Ringelblumen Fußbalsam zu verwöhnen. Müde schwere Füße, aber auch Hornhaut gehören bei regelmäßiger Anwendung der Vergangenheit an. Mit erfrischendem und belebendem ätherischen Öl von Rosmarin, sowie Menthol und Kampfer, macht der Ringelblumen Fußbalsam die Füße nach einem anstrengenden Tag wieder munter. Er desodoriert und belebt nachhaltig.

Kristallsalzpeeling Ringelblume:
Ringelblumenöl, naturreine ätherische Öle und Kristallsalz sind die Basis dieses intensiven natürlichen Peelings. Alte Hautschüppchen werden zuverlässig entfernt, die Zellregeneration angeregt und die Hautbarriere repariert und erneuert. Das Kristallsalzpeeling Ringelblume ist vor allem erfrischend und unterstützend bei Cellulite. Ihre Haut gewinnt an neuer Strahlkraft und jugendlicher Frische.

Ringelblumen-Seife
Die Ringelblumen-Seife wird zum Favorit bei unreiner, problematischer Haut. Ein hoher Anteil Sheabutter und Olivenöl dringen tief in die Haut, wirken rückfettend sowie schützend. Sanddornöl, Kakaobutter, Rapsöl und Kokosfett runden diese feine Komposition mit einem leichten Zitrusduft ab. So entsteht eine feine, mild reinigende Naturseife mit der sanften Kraft der Ringelblume und einem frischen Duft.

Ringelblumen Shampoo:

Das Dusch-Shampoo Ringelblume enthält eine Kombination aus fünf verschiedenen Kräutern (Ringelblume, Brennnessel, Kamille, Salbei und  Klettenwurzel) sowie den ätherischen Ölen Zitrone und Cajeput. Hier können die getrockneten Ringelblumenblüten ihre volle Kraft entfalten. Sie stärken die Kopfhaut und regulieren den Lipid- sowie Feuchtigkeitshaushalt von Haut und Haar.

Ringelblume kaufen
Beim Kauf von Ringelblumen, ob getrocknet z. B. für Tee, oder auch frisch weil man sich selbst eine Ringelblumensalbe herstellen möchte, ist es sehr wichtig auf die Qualität zu achten. Es sollte unbedingt in Bio-Qualität sein denn nur dann ist garantiert, dass keinerlei Pestizide zum Einsatz kamen.

0 Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.